Startseite
  Über...
  Archiv
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Obernair
   th coop



https://myblog.de/volksblog

Gratis bloggen bei
myblog.de





Der 2. Buch, Bier und Beschallung-Abend

Anwesende: Jan, Steffi, Helmar und Volkmar

Motto: Verschwörungstheorien

Bier: Herri (einheimisch, klassisch, da weiß man was man hat2), Wein (hab vergessen was, aber irgendwas von der Liste der besten Discountweine, war gut), Annanassaft

  • DPA vom 3.1.2014, NSA arbeitet an Supercomputer:

Washington – Der weltweit kritisierte US-Geheimdienst NSA will einen Super-Computer bauen, der so gut wie alle Verschlüsselungen etwa bei Banken, in der Forschung und von Regierungen knacken soll. Das berichtete die Zeitung Wahington Post. Die Arbeit für den sogenannten Quanten-Computer sei Teil eines mit rund 80 Millionen Dollar (58 Millionen Euro) finanzierten Forschungsprogramms «Penetration Hard Targets» (In harte Ziele eindringen). Einzelheiten - vor allem wie weit das Programm bereits sei - wurden zunächst nicht bekannt. Weite Teile des Forschungsprogramms seien geheim, hieß es.

Bücher:

a)    Steffi mit Matt Ruff – Bad Monkeys

Klappentext:

Ein Roman wie eine Achterbahnfahrt »Worin besteht Ihre Arbeit bei den Bad Monkeys?«, fragte der Arzt. »Böse Menschen bestrafen?« »Nein. Normalerweise töten wir sie einfach.« Las Vegas. Hochsicherheitsgefängnis. Psychiatrische Abteilung. Eine Mörderin legt ein Geständnis ab. Angeblich gehört sie einer mächtigen Geheimorganisation an, deren Ziel es ist, das Böse zu bekämpfen. Mittels geheimnisvoller NT-Knarren, die Herz- oder Schlaganfälle verursachen können, habe sie die Welt von Entführern, Pädophilen und Kofferbombern befreit. Eine schier unglaubliche Geschichte erzählt sie dem Gefängnispsychiater. Jedoch lässt sich einiges von Jane Charlottes Aussagen tatsächlich belegen. Aber was stimmt und was nicht? Ist sie völlig verrückt, lügt sie – oder geht da in Wirklichkeit etwas ganz anderes vor sich?

Meinungen:

Hochsicherheitsgefängnis, Psychiatrische Abteilung, Ichform und Dialogform wechseln sich, gute Affen und schlechte Affen, die Welt von allem Bösen befreien, doch wer entscheidet in gut oder schlecht? Weiß beginnt es: Weiße Zimmer, weiße Kittel,…Spannend erzählt mit klassischer Kehrtwende und was jetzt? Verwirrend: Was ist real, was Einbildung? Nur Abzüge gibt es für das Ende, welches nicht offen sondern klar ist! Die Verschwörungstheorie dahinter: Wer sind die Bad Monkeys?

b)    Helmar mit Matt Ruff – G.A.S.: Die Triologie der Stadtwerke

Klappentext:

Im Jahr 2023 wird hoch über den Schluchten Manhattans an einem neuen Turm zu Babel gebaut, der nach dem Willen seines Schöpfers, des visionären Trillionärs Harry Gant, die menschliche Fähigkeit zum Träumen bezeugen soll. Währenddessen gehen tief unten merkwürdige Dinge vor.

Im Kanalisationssystem der Stadt treibt Meisterbrau, ein mutierter weißer Hai, sein Unwesen, und beinahe fällt ihm Gants Exfrau Joan unterhalb des Times Square zum Opfer. Doch das ist nicht die einzige Aufregung für Joan. Sie wird beauftragt, den Mord an dem Tycoon Anderson Teaneck aufzuklären. Der Verdacht fällt auf nicht-menschliche Wesen ...

Meinungen:

Science Fiction trift Comic trifft Komödie trifft Fantasy trifft Realität trifft Irrsinn trifft Pizza und Exkursionen über Kapitalismus, was auch zu Längen führt. Kämpfen für das Gute mit militanten Mitteln, ein nicht schwindelfreier Millinär der den neuen Turm zu Babel bauen will und ein SUPERCOMPUTER , gebaut von einem ehemaligen FBI-Agenten und Walt Disney, erschreckend real, alle Schwarzen ausgelöscht (außer den grünäugigen!) und ersetzt durch „Negerroboter“ für niedere Tätigkeiten. Alles abgehoben und teilweise zu klamaukig für den Ernst der dahinter steckt, zu wenig fokussiert, zu viel aneinander gepackt. Die Verschwörungstheorie dahinter: Ein Supercomputer macht sich selbstständig und die Menschheit soll ausgelöscht werden.

c)    Helmar mit Matt Ruff – Ich und die anderen

Klappentext:

Für den fünfjährigen Jake Honigpops, für Tante Sam Kräutertee und für Seferis gesalzene Radieschen: Es ist gar nicht so leicht, jeden Morgen die Bedürfnisse aller Hausbewohner zu befriedigen. Aber eigentlich hat Andrew Gage sich und seine »anderen« ganz gut im Griff. Andrew hat eine Multiple Persönlichkeitsstörung; mit Unterstützung einer engagierten Psychologin hat er es jedoch geschafft, für die vielen Ich-Abspaltungen in seinem Kopf ein imaginäres Haus zu konstruieren.

Eine strenge Hausordnung ist der Garant dafür, daß Andrew sich im wirklichen Leben behaupten kann. Doch die Grundmauern des Geisterhauses beginnen stark zu wackeln, als Andrews Chefin Julie, Gründerin einer Firma, die sich mit virtueller Realität befaßt, die junge Penny Driver einstellt. Denn Penny ist ebenfalls multipel – nur weiß sie das noch nicht. Ob die nymphomane Loins, die lauthals fluchende Maledicta oder die gewalttätige Malefica: Wann immer eine ihrer verschiedenen »Seelen« die Herrschaft über Leib und Geist gewinnt, kommt es zu einem Blackout.

Julie glaubt, daß Andrew Penny helfen könnte, doch allzu schnell läuft die Situation aus dem Ruder und Andrews filigranes Seelengefüge droht ebenfalls aus dem Gleichgewicht zu geraten. Den beiden bleibt nur eins: Sie müssen sich dem dunkelsten Kapitel ihres Lebens stellen. So finden sich Penny und Andrew – inklusive einem Dutzend Seelen auf dem Rücksitz – auf einem irrwitzigen Roadtrip quer durch Amerika wieder, der sie mit ihren traumatischen Kindheitserlebnissen konfrontiert. Und plötzlich steht die Frage im Raum, ob Andrew in seiner Vergangenheit einen Mord begangen haben könnte …

Meinungen:

Real, ein Mensch mit multiplen Persönlichkeiten, unglaublich viele, lebt arrangiert damit und nicht wegtherapiert, aber die Kontrolle gelingt nicht immer. Von lustig bis tieftraurig bis traumatisch. Spannnend bis zum Ende, brutal ohne Beschönigung. Gut. Die Verschwörungstheorie dahinter: Wem soll man bloß glauben?

  • DPA vom 3.1.2014: Kiffen erlaubt: US-Staat Colorado gibt Marihuana frei

Denver - Feierlaune für Kiffer in Colorado: Ab sofort dürfen in dem US-Staat Bürger über 21 Jahre legal Marihuana kaufen und konsumieren.

Cannabis-Aktivisten, die jahrelang für die Freigabe gekämpft hatten, feierten die Wende zum 1. Januar in Denver, Aspen und anderen Städten mit «Pot-Partys». Um Mitternacht zündeten sie sich demonstrativ Joints an - auch wenn das Gesetz das Kiffen in der Öffentlichkeit eigentlich nicht gestattet.

Am Neujahrstag um 8.00 Uhr (16.00 MEZ) öffneten dann die ersten Geschäfte mit Lizenz zum Marihuana-Verkauf. Viele von ihnen hatten zuvor schon Gras auf Rezept angeboten, was in dem Bundesstaat seit drei Jahren legal ist. Colorado ist jedoch der erste US-Staat, der den Verkauf nun auch zu nicht-medizinischen Zwecken freigegeben hat. Der Westküstenstaat Washington will im Laufe dieses Jahres folgen. In beiden Fällen hatten die Bürger in einem Referendum für die Legalisierung gestimmt.

d)    Jan mit Don Winslow – Tage der Toten

Klappentext:

Mit großem Tatendrang hat sich der US-Drogenfahnder Art Keller daran gemacht, in die Strukturen der mexikanischen Drogenmafia einzudringen – mit Erfolg. So viel Erfolg, dass die Drogendepots reihenweise auffliegen und die Narcotraficantes die Jagd auf ihn eröffnen. Nachdem sein Mitarbeiter von den Gangstern zu Tode gefoltert wurde, schwört Art Keller Rache und startet einen gnadenlosen, blutigen Feldzug gegen die Drogenbarone. Zu spät bemerkt er, dass er sich damit neue Feinde macht – und die sitzen in Washington. Was als „Iran-Contra-Affäre“ in die Geschichte einging, erlebt Keller als gigantisches Drogen-, Geldwäsche- und Waffengeschäft. Vor die Wahl gestellt, seiner Regierung zu dienen oder seinem Gewissen zu folgen, trifft er eine einsame Entscheidung – und stößt dabei auf unverhoffte Verbündete.

Meinungen:

Der Kauf war blöde, das Buch ist schön: Drogenfahnder, Kriegsveteran, sehr gute Spannungskurve, nüchtern geschrieben, sehr glaubhaft, fett recherchiert, wunderbare Bilder aus Mexiko, zerstörerischer Drogenanabau, Personendichte und die Verschörungstheorie dahinter: Der Dreck der US-Regierung, erschreckend wahr, wie’s läuft.

e)    Volkmar mit Martin von Arndt – Der Tod ist ein Postmann mit Hut

Klappentext:

Wer sendet ihm Monat für Monat anonym ein leeres Blatt Papier als Einschreibebrief? Und was will ihm der Absender damit sagen? Gibt es etwa ein dunkles Geheimnis in seiner eigenen Vergangenheit oder in seiner Familie? Diese Fragen stellt sich der Gitarrist Julio, der seit Jahren davon lebt, Klassiker der Rockmusik für chinesische Schnellimbisse aufzubereiten: "Smells like teen spirit. Mit Geschmacksverstärker." Julio beschließt, den Briefen auf den Grund zu gehen. Es wird eine Reise, die ihn auf sich selbst zurückwirft, sein Leben ziemlich durcheinander schüttelt.

Meinungen:

Macht an. Ist er das selber. Ihr könnt euch drauf verlassen: ich werde das jetzt nicht tun. Aber die Idee ist gut. Eine Reise zu sich selber? Wie beschissen muss das denn sein, wenn man als Gitarrist Schnellimbissmusik macht? Martin von Arndts Sprache ist sanft, sie wirkt, der österreichischen Mundart wegen, fast ein wenig altmodisch. Ein Weg, die Leere zu füllen. Verstörend, spannend, voller Fahrt: ein »Seelenkrimi«. Ein Roman, der allerlei zu denken gibt. Die Beschissenheit des Lebens. Und die Verschwörungstheorie dahinter: sehr persönlich, aber es drängt sich auf: wie wäre das, wenn ich es kriegen würde…warum eigentlich denken, dass das schlecht gemeint ist?

 Zusammenfassung:

Hey, das war gut. Auch mit Annanassaft und ohne viele Leute und Neujahrsnachkater. Wir sind schön ins Reden gekommen über so vieles: Oliver Sacks, Moral, Discountweine, Denis Scheck, Fleecejacken, dicke oder dünne Bücher, Decathlon und faikauf und kriegen Lister nach Linden oder muss Linden nach List? Wie's aussieht bleibt es wohl in Linden. Aber weiter geht's und vielleicht ja auch noch mit KKK...

Beschallung: Playlist der 18 Kostbarkeiten (anklicken!)

Ausblick:

06.02.2014 bei N.N, Motto: Behinderungen: psychisch, physisch, gesellschaftlich, emotional, sozial, persönlich, technisch, imaginär,…brainstormt und fasst das Motto weit!

Aber hier schon mal etwas Behinderung?

Freue mich aufs nächste Mal, treffen uns bei Birgit!

17.1.14 23:19
 
Letzte Einträge: Medien 2016, und es geht weiter...immer weiter, 25.-26.08.2017, Comunio-King, Line up Obernair


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


th coop (21.1.14 09:04)
3 Mal Matt Ruff- da hätte der Autor gleich miteingeladen werden können. Hoffe ich schaffes es auch bald mal. Akkorater Eintrag, der etwas mehr Beteiligung verdient hätte.


Volksmensch (23.1.14 16:28)
glaube nicht, dass der Matt gekommen wäre, außerdem wusste das ja keiner vorher...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung